Ein Unternehmen der Kirche.

Der St. Benno Verlag auf der Frankfurter Buchmesse

Auch auf der Frankfurter Buchmesse, die alljährlich im Oktober auf dem Messegelände in Frankfurt am Main stattfindet, ist der St. Benno Verlag vertreten. Hier präsentiert der katholische Verlag aus Leipzig sein umfangreiches Herbst- und Weihnachtsprogramm sowie die Kalender für das kommende Jahr.

Das Verlagsprogramm

Das Programm des St. Benno Verlages umfasst neben Büchern auch Nonbooks und Dekorationsgegenstände sowie Kalender.

Religion & Spiritualität:

  • Bücher von und über Papst Franziskus
  • Einführungen in katholische Glaubensinhalte, Liturgie und Brauchtümer
  • Gebet- und Gesangbücher
  • Devotionalien
  • Geschenke zu Taufe, Erstkommunion und Firmung

Geschenkbuch & Nonbook:

  • Lesebücher und Geschenkideen zu den Festen im Jahres- und Lebenskreis
  • christliche Romane, Heiligenbiografien und Kirchenkrimis
  • Schmuck, Schlüsselanhänger, Grußkarten, Kerzenständer und Kerzen mit christlichen Symbolen
  • Adventskalender
  • Weihnachtsdekoration

Christliche Kalender:

  • Klangart-Kalender mit CD
  • meditative und spirituelle Kalender
  • Postkartenkalender
  • Kunstkalender
  • immerwährende Kalender

Die Frankfurter Buchmesse

Die Frankfurter Buchmesse ist heute die größte Bücherschau der Welt. Die Messe entstand zu der Zeit, als Johannes Gutenberg Mitte des 15. Jahrhunderts den modernen Buchdruck erfand. Bis Ende des 17. Jahrhunderts war die Frankfurter Buchmesse der Hauptumschlagplatz für den Verlagsbuchhandel in Europa und wurde nach und nach von der Leipziger Messe als größte Messe ihrer Art abgelöst. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg, im Zuge der deutschen Teilung, fand 1949 wieder eine Buchausstellung in Frankfurt statt. Heute ist die Frankfurter Buchmesse mit tausenden Ausstellern aus über 100 Ländern und jährlich steigender Besucherzahl die größte internationale Buchmesse. Hier werden die neuesten Trends und zukunftsweisende Innovationen für den Buchmarkt in digitaler und gedruckter Form sowie neue Technologien und Geschäftsideen präsentiert. Während der ersten Messetage steht die Buchausstellung hauptsächlich den Fachbesuchern aus der Verlagsbranche, Buchhändlern, Bibliothekaren, Autoren, Journalisten, Übersetzern und Dienstleistern der Buch- und Medienbranche offen. Private Besucher können sich am Wochenende über die Herbstnovitäten informieren.