Ein Unternehmen der Kirche.

»DOCAT. Was tun?« – das Praxishandbuch für den »YOUCAT«

Ein erster Blick ins Buch

Ihr alle seid die Kirche. Sorgt mit dafür, dass diese Kirche sich verwandelt, dass sie lebendig ist, weil sie sich herausfordern lässt von den Schreien der Entrechteten, von dem Flehen der Notleidenden und von denen, um die sich niemand kümmert. (Papst Franziskus)

Der »DOCAT. Was tun?« wird auch als das Anwendungsbuch des »YOUCAT«, des Jugendkatechismus der katholischen Kirche, bezeichnet. Als speziell auf junge Leser ausgerichtetes Werk beinhaltet er die wichtigsten Fakten der katholischen Soziallehre.

Ethische, ökologische, politische und gesellschaftliche Themen werden in jugendgerechter Sprache vermittelt und wollen die nachwachsende Generation anleiten, sich im Handeln aktiv im Sinne ihres christlichen Glaubens einzusetzen.

Herausgegeben wird der »DOCAT« von der Österreichischen Bischofskonferenz. Erarbeitet wurde er unter anderem von Peter Schallenberg und Arnd Küppers. Die Projektleitung hatte Bernhard Meuser inne.

Eine ausführliche Leseprobe finden Sie online.
Zum »DOCAT« gibt es eine Facebook-Seite, auf der man auch ein kurzes Video zum »DOCAT« finden kann.

Um was geht es? Christliches Handeln als Fokus

DOCAT
Cover »DOCAT – was tun?«

Was folgt für uns aus unserem katholischen Glauben, kurz: »Was tun?« lautet die zentrale Frage, die der »DOCAT« stellt. Aus ihr leitet sich auch sein Name ab – DO für englisch ›tun‹, CAT für ›Katechismus‹ (bzw. ›catechism‹). Was also sind die Richtlinien für das eigene Handeln im Sinne des christlich-katholischen Glaubens – nach welchen Regeln, nach welchen Empfehlungen, nach welchen Ideen kann das genau geschehen? Der »DOCAT« liefert die praxistaugliche Gebrauchsanweisung für junge Leser.

Sich engagieren im Sinne des christlichen Glaubens, das bedeutet nach Papst Franziskus zunächst einmal die Aufmerksamkeit für den Nächsten – und in einem zweiten Schritt für die ganze Welt. Beides, so schreibt er im Vorwort des Buches, ist möglich mittels der »Bekehrung des Herzens«: der Heilige Vater bezieht sich dabei auf die zu verinnerlichenden Werte

Geduld, Gerechtigkeit, Besonnenheit, Dialog, Unbestechlichkeit, Solidarität mit den Opfern, den Armen und Ärmsten, Hingabe ohne Grenzen, Liebe, die für den anderen sogar in den Tod geht.

Das sind Werte, die bereits Jesus Christus vermittelt hat und von denen die Evangelien erzählen. Sie  im praktischen Handeln umzusetzen, bedeutet folglich: Im Sinne Christi handeln.

Franziskus schreibt: Wenn alle nach diesen Ideen aktiv werden, dann können sie in einem ganz wortwörtlichen Sinne die Welt verändern – im gemeinsamen Einsatz für eine bessere Welt ohne Angst und Gewalt, für eine sozialere Wirtschaft, für Humanität und eine saubere Umwelt. Wenn viele sich beteiligen, ist auch viel möglich. Der Heilige Vater hat dieses Programm auch als »Revolution der Liebe« bezeichnet. Der »DOCAT« formuliert diese Gedanken zeitgemäß und somit gut verständlich für die junge Generation. Auf den Gedanken des Sozialkatechismus der katholischen Kirche basierend haben sie ein hohes Identifikationspotenzial und werden zu Werkzeugen für den christlichen Alltag.

Was steht drin? Inhalt und Aufbau des »DOCAT«

Der Aufbau des »DOCAT« folgt dem des »YOUCAT«: auch er ist nach einem Frage- und Antwort-Prinzip strukturiert. Insgesamt liefert das Buch 328 Antworten auf 328 Fragen! Gegliedert sind diese nach thematischen Schwerpunkten: 12 Kapitel widmen sich jeweils einem zentralen Thema des christlichen Lebens. Darin geht es um Dinge, die das Menschsein ausmachen, etwa »Die Liebe«, »Die Familie«; um Grundlagen des Zusammenlebens (»Gewaltlosigkeit und »Friede«, »Internationale Gemeinschaft«, »Das Prinzip der Soziallehre« uvm.) sowie um Themen wie Wirtschaft, menschliche Arbeit und Umwelt.

In viele Kapiteln finden sich zusätzlich Exkurse zu weiteren interessanten Aspekten des Themas oder sie vertiefen dort besprochene Begriffe. Am Ende jedes Kapitels steht ein Abschnitt mit zum Kapitel passenden Passagen aus kirchlichen Dokumenten wie Enzykliken und Apostolische Schreiben.

So wie schon der »YOUCAT« sind auch die Seiten des »DOCAT« jeweils mit einem Haupttext versehen, der von kleinen Textpassagen an den Seitenrändern begleitet wird. Sie beinhalten wichtige Zitate aus der Bibel, von bekannten geistlichen Autorinnen und Autoren sowie Begriffserklärungen. Ihre Aufgabe ist es, zu begleiten, um den Haupttext besser verstehen und seine Gedanken umsetzen zu können.

Praktisch: am Ende des Buchs finden sich Stichwortverzeichnis, Namensregister und verwendete Abkürzungen. Sie helfen dabei, sich im »DOCAT« zu orientieren und alles schnell wiederzufinden.

Lesen Sie auch das exklusive Interview mit Projektleiter Bernhard Meuser, der weitere spannende Hintergründe zum »DOCAT« verrät!

Das neue »DOCAT. Was tun?« sowie verschiedene weitere YOUCAT-Editionen finden Sie auch in unserem Vivat!-Shop.