Ein Unternehmen der Kirche.

»Ben-Hur« Neuverfilmung 2016

Action-Abenteuer im Jerusalem der Zeit Jesu

Das spannungsreiche Filmepos kommt am 1. September 2016 im neuen Hollywood-Gewand in die Kinos.

Der amerikanische Rechtsanwalt und Politiker Lew Wallace schrieb die Geschichte schon im Jahr 1880: »Ben Hur« (im Original »Ben-Hur: A Tale of the Christ«) wurde ein Riesenerfolg. Der Roman war nach der Bibel das meistgedruckte Buch des 19. Jahrhunderts. So verwundert es nicht, dass mit dem Aufkommen des Films der Romanstoff bald auch auf die große Leinwand gebracht wurde: mehrmals wurde die dramatische Geschichte um den jüdischen Adligen Judah Ben Hur und die Rache an seinem Verräter ins bewegte Bild übertragen.

Als besonders beeindruckend gilt die Verfilmung von William Wyler aus dem Jahr 1959, die zu einem überragenden Publikumserfolg avancierte und ganze 11 Oscars gewann. Die Neuverfilmung unter der Regie von Timur Bekmambetov versteht sich im Gegenzug als eigene Interpretation des Stoffes und will nun – über ein halbes Jahrhundert später – neue Maßstäbe setzen.

Den neu aufgelegten Roman können Sie bspw. im Vivat!-Onlineshop erwerben.

Worum geht es in der Geschichte um »Ben Hur«?

Plakat »Ben-Hur«
Filmplakat »Ben-Hur« | Paramount Pictures Germany
Die fiktive Handlung spielt im Jerusalem des 1. Jahrhundert nach Christus, also zu Lebzeiten Jesu von Nazareth. Der Sohn eines jüdischen Aristokraten, Judah Ben-Hur (gespielt von Jack Huston) wächst gemeinsam mit dem Sohn eines römischen Zöllners, Messala (gespielt von Tony Kebbell) auf. Nachdem Messala von seiner Ausbildung in Rom zurückkehrt, müssen die beiden jedoch feststellen, dass ihre Lebensansichten inzwischen weit auseinanderdriften: während jener sich bedingungslos für die Interessen des Römischen Reichs einsetzt, steht Judah der römischen Besatzung Judäas sehr kritisch gegenüber.

Nachdem der erzürnte Messala ihn eines Attentats auf den neuen Statthalter bezichtigt hat, wird Judah ohne Beweise für seine Tat zum Galeerendienst verurteilt und verbringt mehrere Jahre als Sklave auf See – nicht, ohne dem ehemaligen Freund seine Rache zu schwören, sollte er jemals nach Jerusalem zurückkehren.

Über Umwege gelingt es Judah tatsächlich, dem Dienst als Ruderer zu entkommen. Als er auf den arabischen Scheich Ilderim (gespielt von Morgan Freeman) trifft, überredet dieser ihn, als Wagenlenker an einem Rennen in Jerusalem teilzunehmen und bildet ihn aus. Das Ziel: er soll den bisherigen Favoriten besiegen. Dieser ist ausgerechnet Messala. Judah sieht folglich seine Chance gekommen, endlich Rache zu nehmen. Ein spannender Wettkampf beginnt ...

Erwähnenswert ist, dass die Geschichte nicht nur zu Lebzeiten Jesu spielt – dieser taucht mehrmals auch im Roman und im Film auf. Nicht nur begegnen sich Jesus von Nazareth (gespielt von Rodrigo Santoro) und Judah, er wohnt später auch dessen Kreuzigung bei. Die Botschaft Jesu Christi wandelt die auch nach dem Sieg über Messala noch schwelenden Rachegedanken und bekehrt Judah und seine Familie schließlich.

Was ist neu in der Verfilmung von 2016?

Nach aktuellen Berichten kommt die neueste Kinoverfilmung um einiges actiongeladener daher als ihre Vorgänger. Das zeigt schon der aufwendige Trailer zum Film. Dramatische Szenen wie die Zerstörung der Galeere, auf der Judah festgehalten wird, und insbesondere die Kampfszenen während des Wagenrennens in Jerusalem werden mittels modernster Special Effects umgesetzt.

Darüber hinaus kann man das Ganze sogar in 3D bewundern. Gedreht wurde der Monumentalfilm übrigens ausschließlich in Italien, und zwar dort, wo auch schon Mel Gibsons »Passion Christi« in Szene gesetzt wurde. Die neueste Umsetzung der Romanvorlage von Lew Wallace ist also ganz im Zeitgeist Hollywoods gehalten und verspricht so auf jeden Fall temporeiche Unterhaltung mit einer Prise christlicher Glaubensbotschaft.

Sehen Sie sich den offiziellen Trailer zu »Ben-Hur« an:

Es gibt auch eine deutschsprachige Website zum Film.

Das Buch zum Film: »Ben Hur« aufgefrischt

Pünktlich zum Kinostart hat die Ur-Ur-Enkelin des Autors Lew Wallace, Carol Wallace den Roman neu bearbeitet: aufgefrischt und in moderner Sprache erscheint das Buch begleitend zum Kinofilm. Die Neuauflage von Carol Wallace können Sie ab dem 29. August im Vivat!-Onlineshop erwerben.

Wer lieber den Klassiker in seiner ursprünglichen Fassung kennenlernen möchte, der findet diese Ausgabe von »Ben Hur« ebenfalls im Vivat!-Onlineshop.