Ein Unternehmen der Kirche.

Kochblogger-Tipp: »Gesunder Rote Rüben Burger«

mit Tsatziki und Süßkartoffelpommes

Gesunder Rote Rüben Burger von Kochbloggerin Catrin Neumayer von cookingcatrin.at
Rote Rüben Burger von cookingCatrin.at - Foto: www.cookingcatrin.at/carletto-photography

Die Kochbloggerin Catrin Neumayer von cookingCatrin hat auch ein originelles und gesundes Rezept beigesteuert, das sich sowohl nach den Ernährungstipps der Heiligen Hildegard von Bingen richtet als auch zeitgemäß und lecker zugleich ist. Gleich mal ausprobieren und genießen!

Zutaten

für 4 Personen

Für die Rüben-Burger

Für das Tzatziki

Für die Pommes

1 Römersalat 200 g Joghurt 3 - 4 Süßkartoffeln
3 kleine Karotten (ca. 100 g) 1 - 2 Zehen Knoblauch 4 EL Olivenöl
450 g Rote Bete (geschält/gekocht) 1 Feldgurke oder 3/4 Salatgurke etwas Paprikapulver
1 rote Zwiebel 1/4 TL Salz Salz
1 Ei (Größe L) 2 EL Zitronensaft
100 g Semmelbrösel ein Schuss Olivenöl
Salz & Pfeffer Salz & Pfeffer
Olivenöl zum Ausbacken der Burger
4 Vollkornbrötchen
Rucola (zum Garnieren)

Zubereitung

Tzatziki

  1. Den (am besten stichfesten) Joghurt glatt rühren.
  2. Knoblauch schälen und zerdrücken.
  3. Die Gurke im Zerkleinerer fein hacken und unter den Joghurt heben. Mit Kräutersalz, Pfeffer, Olivenöl und Zitronensaft abschmecken.

Süßkartoffelpommes

  1. Die Süßkartoffeln schälen und in fingerdicke Pommes schneiden.
  2. Die Pommes mit dem Öl, mit Salz und etwas Paprikapulver mischen.
  3. Im vorgeheizten Ofen in einer Backform oder auf einem Blech bei 200 Grad für ca. 25 – 30 Minuten knusprig backen.

Rüben-Burger

  1. Die Zwiebel schälen und fein hacken. 
  2. Die Roten Rüben mit der Zwiebel, dem Ei und den Semmelbröseln sowie den Karotten in den Zerkleinern geben und fein pürieren.
  3. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und Burger formen.
  4. Vier Burger formen und diese am Grill (alternativ in der Drillpfanne) grillen.
  5. Die Burgerbrötchen halbieren, mit Salat auslegen und mit dem Rübenburger belegen.
  6. Mit Rucola abschmecken und mit reichlich Tzatziki verfeinern.
  7. Die Burger mit den Süßkartoffelpommes servieren.

Unser Tipp
Kochblog mit leckeren Rezeptideen: cookingCatrin.at

Der Tzatziki wird intensiver im Geschmack, je länger er durchziehen kann.

Zusatz-Tipp der Redaktion: Wer bei diesem fabelhaften Gericht auch 100 %ig nach Hildegard von Bingen kochen möchte, der kann die Gurke ganz einfach durch Kohlrabi und das Olivenöl durch ein anderes Öl (z.B. Kürbiskern-Öl oder Walnussöl) ersetzen.

Möchten Sie den gesunden Rüben-Burger gerne selbst ausprobieren? Hier können Sie auch ganz einfach das Rezept als PDF herunterladen.