Ein Unternehmen der Kirche.

Damian Josef Deveuster

15. April

Der selige Damian (griechisch »der Bändiger«) Josef Deveuster wurde 1840 im belgischen Tremeloo als siebtes Kind einer Bauernfamilie geboren. Neunzehnjährig trat er in den Orden der Herz-Jesu-Missionare in Leuven ein, dem die seelsorgerliche Betreuung der Sandwich-Inseln anvertraut worden war. Ab 1863 wirkte Damian mit weiteren Gefährten auf Hawaii und empfing dort auch die Priesterweihe. 1873 ließ er sich nach Molokai schicken, wo die Leprakranken auf einer Halbinsel isoliert wurden. Hier lebte er als Seelsorger und Arzt, als »Apostel der Aussätzigen«. Er gab den hierher abgeschobenen Menschen neuen Lebensmut; statt der Strohhütten errichtete er zusammen mit ihnen feste Unterkünfte. Seine selbstlose Arbeit in der Krankenkolonie wurde weltweit bekannt und geachtet. Als 1885 ein berühmter Arzt nach Molokai kam, um den Aussatz und seinen Erreger zu erforschen und auch Damian kennen zu lernen, stellte er fest, dass auch der Pater vom Aussatz ergriffen war. Trotzdem setzte Damian seine Arbeit unermüdlich fort bis zu seinem Tode am 15. April 1889 in Kalawao auf Molokai. Sein Schicksal setzte weltweit Initiativen zum Kampf gegen die Leprain Gang. Vor allem in den USA und in England entstanden zahlreiche Stiftungen und Vereine. 1936 wurde sein Leichnam nach Belgien überführt und in der Klosterkirche seines Ordens in Leuven beigesetzt. Gandhi nannte Pater Damian 1945 einen »Helden von Format«, Mutter Teresa setzte sich für seine Seligsprechung ein, die 1995 erfolgte.