Ein Unternehmen der Kirche.

Maria Rosa Julia Billiart

8. April

Die heilige Maria (hebräisch »die Bittere«) Rosa (lateinisch »die Rose«)Julia (lateinisch »aus dem Geschlecht der Julier«) Billiart wurde 1751 in Cuvilly in der Picardie in Frankreich geboren. In ihrer Jugend half sie dem Pfarrer ihres Heimatortes beim Erzählen biblischer Geschichten für Kinder und beim Katechismus-Unterricht. Im Alter von 23 Jahren erschrak sie ob eines Anschlags auf ihren Vater so sehr, dass sie gelähmt blieb. So widmete sie sich dem mystischen Gebetsleben. Während der Französischen Revolution beschuldigte man sie, verfolgten Priestern Unterschlupf zu gewähren. Als man sie als Hexe angeklagt auf dem Dorfplatz verbrennen wollte, konnte sie dank der Hilfe von Freunden entkommen. Nach Jahren auf der Flucht fand sie schließlich in Amiens ein Zuhause. Hier gründete sie 1804 die Kongregation der »Schwestern Unserer Lieben Frau«, die sich der Bildung junger Mädchen und Frauen widmete. Bald nach der Gründung wurde Maria auf wundersame Weise geheilt. Die schnell wachsende Kongregation wurde 1809 mit ihrer Gründerin aus Frankreich vertrieben und fand in Namur/Belgien eine neue Heimat. Erst kurz vor dem Tod der Gründerin wurde die Gemeinschaft in Frankreich wieder zugelassen. Die begnadete Erzieherin starb am 8. April 1816 in Namur und wurde 1969 heilig gesprochen.