Ein Unternehmen der Kirche.

Wando von Fontenelle

17. April

Der heilige Wando (ahdt. »aus dem Stamm der Vandalen«) war Mönch in Fontanelle. Er zog mit einigen Gefährten als Glaubensbote nach Friesland, um dort den heiligen Wolfram von Sens zu unterstützen. Vor 700 kehrte er ins Kloster Fontanelle zurück und wurde 716 dort Abt. Von 717 bis nach 741 lebte er zur Zeit der Regierung von Karl Martell in der Verbannung in Maastricht, wo er für die Reliquien des heiligen Servatius eine Kirche errichtete. Wieder nach Fontanelle zurückgekehrt förderte er vor allem die Bildung der Mönche und vermehrte die Bücherschätze der Klosterbibliothek. Als er im Alter erblindete, verzichtete er auf seine Abtswürde. Er starb am 17. April um 756.