Ein Unternehmen der Kirche.

Hyazinth

17. August

Der heilige Hyazinth, geboren 1200 bei Oppeln, war Kanonikus am Dom zu Krakau. Auf einer Romreise traf er mit dem heiligen Dominikus zusammen und trat in dessen Orden ein. Auf der Rückreise gründete er das erste deutsche Dominikanerkloster in Friesach (Kärnten). Er führte große Missionsfahrten durch nach Pommern, Preußen, Dänemark, Schweden, Norwegen und Russland und gründete mehrere Dominikanerklöster: Riga, Lemberg, Kiew, Danzig und Sandomir. Hyazinth starb am 15. August 1257 in Krakau.
Die Legende berichtet von dem »Wundertäter des Jahrhunderts« zahlreiche Krankenheilungen, sogar Totenerweckungen, Weissagungen und anderes mehr. Während der Zerstörung von Kiew durch die Tartaren soll er den Speisekelch aus der Kirche und die schwere Alabasterfigur der Madonna unbehelligt durch die Mongolenkrieger getragen haben.

Attribute:

Hyazinth wird dargestellt im Dominikanerhabit mit Kelch und Marienfigur, mitunter auch über das Wasser schreitend.

Der heilige Hyazinth ist Patron von Pommern, Preußen, Polen, Litauen, Russland und dem Bistum Oppeln. Er wird angerufen bei der Gefahr des Ertrinkens, bei ehelicher Unfruchtbarkeit und um eine leichte Geburt.