Ein Unternehmen der Kirche.

Johannes Maria Vianney

4. August

Der heilige Johannes (hebräisch »Gott ist gnädig«) Baptist Maria Vianney wurde 1786 bei Lyon in einer streng katholischen Bauernfamilie geboren. Sein Theologiestudium, das durch die Wirren der Zeit (Französische Revolution) unterbrochen wurde, fiel ihm wegen mangelnder Schulbildung sehr schwer. Nur wegen seiner überzeugenden Frömmigkeit wurde er 1815 zur Priesterweihe zugelassen. Er erhielt 1818 eine verwahrloste und unbedeutende Pfarrei: Ars. Mit unermüdlichem Eifer und seiner großen Frömmigkeit gelang es ihm, die laue Gemeinde wieder zu einem wahrhaft christlichem Leben zu führen. Seine Begabung als Beichtvater und Seelenführer sprach sich weit herum, sodass er sich des Ansturms kaum erwehren konnte. Trotzdem war er im Zweifel, ob er seinen Priesterberuf richtig ausübe, und hätte sich gern in ein kontemplatives Kloster zurückgezogen. Doch seine Gemeinde, die nun fest hinter ihm stand, hielt ihn zurück. Auch an höherer Stelle bemerkte man schließlich seine Fähigkeiten, so wurde der bescheidene Mann 1850 zum Ehrendomherrn und 1855 zum Ritter der Ehrenlegion ernannt. Johannes B. Maria Vianney starb am 4. August 1859. Zahlreiche Wallfahrer besuchen bis heute sein Grab in der Basilika von Ars.

Attribute:

Der Pfarrer von Ars wird zumeist dargestellt in Gebetshaltung, mit Chorrock und Stola. 

Er ist Patron der Pfarrer und Seelsorger, besonders der Beichtväter.