Ein Unternehmen der Kirche.

Kajetan von Thiene

7. August

Der heilige Kajetan (lateinisch »Mann aus Gaete« [ital. Hafenstadt] von Thiene, geboren 1480 in Vincenza, wurde nach Jurastudium und Promotion unter Papst Julius II. Protonotar der römischen Kurie. Nach der Priesterweihe 1516 kehrte er nach Vincenza zurück und errichtete einige Jahre danach ein Spital für unheilbar Kranke, die er dort mit Hingabe pflegte. 1521 ging er zusammen mit dem Bischof von Theate, Giampietro Carafat, dem späteren Papst Paul IV., nach Rom. Sie gründeten dort die Kongregation der »Theatiner«, eine Klerikervereinigung mit der Aufgabe, die religiöse Bildung von Klerus und Volk zu fördern. Bei der Verwüstung Roms 1527 durch ein Söldnerheer wurde ihr Haus zerstört. Danach setzten sie ihre Arbeit in Venedig fort. Nach einem Leben des Gebetes, der Buße und der Nächstenliebe starb Kajetan am 7. August 1547 in Neapel. Nach seinem Tod breiteten sich die Theatiner weiter aus. Sie gründeten unter anderem Niederlassungen in München und Salzburg.

Attribute:

Der heilige Kajetan wird dargestellt als Theatiner-Chorherr mit brennendem geflügeltem Herzen, dem Jesuskind, Kreuz, Buch und Lilie.

Er ist Patron Bayerns.