Ein Unternehmen der Kirche.

Klara

11. August

Die heilige Klara (lateinisch »die Leuchtende«) wurde 1194 in Assisi als Tochter des Grafen dei Scifti geboren. Von der Predigt des heiligen Franziskus war sie so fasziniert, dass sie ihre Familie – gegen den ausgesprochenen Willen des Vaters – verließ und 1212 in Portiunkula vor Franziskus ein Leben in radikaler Armut gelobte. Mit Franziskus zusammen gründete sie den Orden der Franziskanerinnen oder Klarissen. Die Frauen, zu denen bald auch Klaras jüngere Schwester Agnes und nach dem Tode des Vaters ihre Mutter Hortulana und die ältere Schwester Beatrix zählten, lebten in äußerster Strenge und Armut. Klara überlebte Franziskus um 27 Jahre und starb nach langem Siechtum am 11. August 1253.
Die Legende berichtet von mehreren Heilungen und Speisungswundern, die Klara bewirkte sowie dem Schutz gegen die Sarazenen. Diese drangen sengend und plündernd bis an die Mauern von Assisi vor, umstellten das Kloster und drohten den Frauen mit dem Tod. Klara erhob sich von ihrem Krankenlager, nahm die Monstranz, stellte sie auf die Schwelle des Klosters und warf sich betend nieder. Da flohen die Sarazenen.

Attribute:

Klara wird dargestellt im Büßerhabit der Klarissen mit Monstranz oder Ziborium.

Die heilige Klara ist Patronin der Wäscherinnen, Stickerinnen und Vergolder, sie wird bei Fieber und Augenleiden angerufen.