Ein Unternehmen der Kirche.

Ludwig IX.

25. August

Ludwig IX. (ahdt. »ruhmvoller Kämpfer«) wurde 1214 geboren und ab 1226 König von Frankreich. Seine Mutter Blanka von Kastilien übernahm während seiner Minderjährigkeit die Regierung. Durch kluge Reformen führte Ludwig das französische Königtum zu hoher Blüte. Er ordnete das Gerichts-, das Münz- und das Gewerbewesen neu, förderte die Wissenschaft, baute Dome und Kirchen, unterstützte die Bettelorden und gründete Spitäler. Er half der Kirche bei der Durchsetzung ihrer Rechte, bestand aber auch ihr gegenüber auf seinen königlichen Rechten. Er selbst lebte recht bescheiden, jedem Prunk abhold. Für eine von ihm erworbene kostbare Reliquie, die Dornenkrone Jesu, ließ er die bis heute sehenswerte Sainte Chapelle in Paris erbauen, in welcher er selbst nach seinem Tod (25. August 1270) beigesetzt wurde.

Attribute:

Dargestellt wird der heilige König Ludwig in Königskleidung, mit der Dornenkrone, einem Kreuzesnagel und dem Lilienzepter.

König Ludwig ist Patron der Wissenschaft, der Pilger, Reisenden, Bauleute, Maler, Tapezierer und Stuckateure, Buchdrucker und -binder, Friseure, Bäcker, Fischer, Juweliere und Gerichtsdiener sowie der Blinden. Er wird angerufen gegen die Pest.