Ein Unternehmen der Kirche.

Paulinus von Trier

31. August

Der heilige Paulinus (lateinisch »der Geringe«) wurde im Jahre 346 Bischof in Trier. Er stand in der Verteidigung des christlichen Glaubens gegen den Arianismus, der die Gottheit Jesus leugnete, unerschrocken an der Seite des heilige Athanasius des Großen und wurde deshalb auf der von den Arianern beherrschten Synode von Arles 353 für abgesetzt erklärt. Kaiser Konstantius II. verbannte ihn nach Phrygien. Dort starb Paulinus nach großen Entbehrungen 358. Seine Gebeine wurden nach Trier überführt und in der Krypta der nach ihm benannten, um 400 erbauten Kirche beigesetzt.

Attribute:

Der heilige Paulinus wird in bischöflicher Kleidung und mit einer Taube dargestellt.