Ein Unternehmen der Kirche.

Adelheid

16. Dezember

Die heilige Adelheid, geboren 931, war die Tochter des Königs Rudolf von Burgund. Sehr jung noch wurde sie mit König Lothar von Italien verheiratet. Nach dessen frühem Tod im Jahr 950 wollte sie Berengar II., der sich selbst zum Nachfolger ernannte, zur Heirat mit seinem Sohn zwingen. Da sie sich weigerte, setzte er sie auf einem Schloss am Gardasee gefangen. Adelheid gelang im Boot eines Fischers mit ihrer dreijährigen Tochter die Flucht. Sie fand Zuflucht und Hilfe bei König Otto I., mit dem sie sich 951 vermählte. 952 wurde sie mit ihm zusammen in Rom von Papst Johannes XII. zur Kaiserin gekrönt. Adelheid übte einen guten Einfluss auf die Regierung Ottos I. aus, wurde nach dessen Tod für ihren Sohn Otto II. eine Zeit Reichsregentin und musste nach dem Tode Ottos II. dieses Amt noch einmal eine Zeit lang für ihren Enkel Otto III. ausüben. Dabei unterstützte sie der Erzbischof von Mainz, der heilige Willigis, mit Rat und Tat. Adelheid stand in Verbindung mit der Abtei Cluny, förderte und unterstützte deren Reform. Sie gründete selbst ein Reformkloster der Benediktinerinnen in Selz am Rhein und lebte hier ab 995. Sie starb in ihrem Kloster am 16. Dezember 999.

Attribute:

Die heilige Kaiserin Adelheid wird in fürstlicher Kleidung mit Krone, Kirchenmodell und Fischerboot dargestellt.