Ein Unternehmen der Kirche.

Adolph Kolping

4. Dezember

Adolph Kolping wurde als Sohn einer kinderreichen Tagelöhnerfamilie 1813 in Kerpen bei Köln geboren. Er lernte das Schuhmacherhandwerk und erfuhr an mehreren Arbeitsstellen die Not der wandernden Handwerksgesellen. Nach mühevollem Studium als Spätberufener wurde er 1845 Priester. Was er in Elberfeld im kleineren Rahmen an Fürsorge für die Gesellen kennen gelernt hatte, setzte er als Domvikar in Köln um. Er gründete den Gesellenverein mit dem Ziel, den Gesellen Geborgenheit und Halt zu geben. Auf vielen Reisen verbreitete der »Gesellenvater« seine Gründung in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Nordamerika. Das Ziel des Gesellenvereins war, die Gesellen in ihrem christlichen und menschlichen Leben zu stützen, sie zum Familiengeist, zu Ehrenhaftigkeit und Berufstüchtigkeit zu erziehen. Adolph Kolping starb am 4. Dezember 1865 in Köln und wurde in der ehemaligen Minoritenkirche beigesetzt, die zum Wallfahrtsort der großen Kolping-Gemeinde wurde. Er wurde von Papst Johannes Paul II. am 27. Oktober 1991 selig gesprochen.

Attribute:

Der selige Adolph Kolping wird in priesterlicher Kleidung, zumeist umgeben von jungen Männern dargestellt.

Adolph Kolping ist Patron des Kolpingwerkes.