Ein Unternehmen der Kirche.

Anastasia

25. Dezember

Die heilige Anastasia (griechisch »Auferstehung«) hat vermutlich in der Verfolgung durch Kaiser Diokletian um 304 in Sirmium/Pannonien das Martyrium erlitten. Ihre Verehrung verbreitete sich, nachdem um 470 ihre Reliquien in eine ihr zu Ehren geweihte Kirche in Konstantinopel übertragen worden sind. Verschiedene Legenden erzählen von ihrem Martyrium. So soll nach dem Tode ihres Mannes ihr Hausherr sie vergeblich begehrt haben. Er ließ sie als Christin einkerkern, dann wurde sie mit 200 Jungfrauen auf eine Insel verbannt, die sie alle zum Christentum bekehrte. Die Bekehrten wurden getötet, Anastasia aber gefoltert. Man band sie auf ein Schiffswrack und ließ dieses treiben. Da es nicht versank, wurde Anastasia auf einem Scheiterhaufen verbrannt.

Attribute:

Die heilige Anastasia wird dargestellt als Märtyrerin mit Schleier, Krone, einer Schere und einem Scheiterhaufen.

Die heilige Anastasia wird bei Kopf- und Brustkrankheiten angerufen.