Ein Unternehmen der Kirche.

Franz Xaver

3. Dezember

Der heilige Franz Xaver wurde 1506 auf Schloss Javier/Navarra geboren und schloss sich hier 1533 dem heiligen Ignatius von Loyola an. Als päpstlicher Legat wurde er 1541 nach Ostindien geschickt und wirkte mit großem Erfolg in Goa, Tranancon, auf Malakka und den Molukken. Die portugiesischen Kolonialherren mahnte er zu Gerechtigkeit und Menschlichkeit. Es heißt, er soll etwa 30.000 Menschen von der indigenen Bevölkerung getauft haben. Von 1549 bis 1552 hielt er sich in Japan auf und gründete die erste japanische Christengemeinde. Sein nächstes Missionsziel war China, doch auf der Fahrt dorthin starb er am 3. Dezember 1552 auf der Insel Sancian bei Kanton (Südchina). Franz Xaver lebte bescheiden, zog einheimische Kräfte zur Mitarbeit heran und weckte auch in seiner alten Heimat, mit der er durch einen regen Briefwechsel verbunden blieb, Interesse für die Missionen.

Die Legende erzählt:  In Japan wurde Franz Xaver von wissbegierigen Zuhörern so sehr bedrängt, dass er gar nicht allen antworten konnte. Aber wie durch ein Wunder vernahm jeder, wenn er sprach, die Antwort auf seine Fragen.

Attribute:

Er wird dargestellt als ein Jesuit mit dem Kreuz in der Hand, beim Predigen oder Taufen.

Der heilige Franz Xaver ist Patron der Missionen, der Seefahrer. Er wird angerufen, um eine gute Sterbestunde und bei Sturm und Pest.