Ein Unternehmen der Kirche.

Germar

30. Dezember

Der heilige Germar [Germer] (althochdeutsch »berühmter Speer«), geboren um 610 in Wardes, hatte ein hohes Staatsamt am Hofe der fränkischen Könige Dagobert I. und Chlodwig II. inne. Er gründete das Kloster Isle, das heutige St.-Piere-aux-Bois. Um 647 verließ er seine Familie und trat als einfacher Mönch in das Kloster Pentale ein, zu dessen Abt er bald gewählt wurde. Da ihn die Abtswürde zu stark beanspruchte, legte er sie nieder und wurde Einsiedler. Auch das Einsiedlerleben entsprach ihm nicht, so gründete er 655 das Kloster Flay, als dessen Abt er vermutlich am 30. Dezember 660 starb. Das Kloster Flay wurde später zu seiner Ehre in St. Germerde-Flay unbenannt.