Ein Unternehmen der Kirche.

Jutta

22. Dezember

Die selige Jutta (hebräisch »die Hebräerin« oder »die Jüdin«) wurde als Tochter des Grafen von Sponheim um 1090 geboren. Um 1106 gründete sie bei dem Benediktiner-Kloster Disibodenberg eine Frauenklause, die sich bald unter ihrer Leitung zu einem angesehenen Kloster entwickelte. Im Kloster erzog sie unter anderem auch ihre Nichte, die heilige Hildegard, die ihre Nachfolgerin wurde. Jutta starb am 22. Dezember 1036. Ihr Grab wurde viel besucht, welches durch Wunder ausgezeichnet ist.

Attribute:

Die selige Jutta wird als Benediktinerin, flankiert von zwei Engeln und umgeben von Feuerzungen, dargestellt. Über ihr befindet sich eine brennende Lampe.