Ein Unternehmen der Kirche.

Konrad von Lichtenau

19. Dezember

Konrad (althochdeutsch »kühner Ratgeber«) von Lichtenau war ein Domherr in Konstanz. Er trat als einfacher Mönch in das Prämonstratenserstift Ursberg ein und wurde 1231 dessen Propst. Er erweiterte und verschönte das Stift nicht nur mit neuen Bauten, sondern vergrößerte die Stiftsbibliothek, indem er neue Handschriften einstellte. Der Stiftskirche stiftete er eine Reliquie vom heiligen Kreuz. Konrad von Lichtenau starb am 19. Dezember 1240.