Ein Unternehmen der Kirche.

Nikolaus

6. Dezember

Der heilige Nikolaus (griechisch »Sieger im Volk«) war Bischof von Myra. Er lebte vermutlich im 4. Jahrhundert. Über ihn gibt es eine große Zahl von Legenden, in denen von seiner Hilfe in vielen Notsituationen erzählt wird und die ihn zum Patron vieler Berufe werden ließen. Seine Verehrung verbreitete sich im Westen stark als seine Reliquien nach Bari/Apulien kamen.

Die Legende berichtet unter anderem, dass er verarmten Jungfrauen, die auf den Strich geschickt werden sollten, zu einer ehrbaren Verheiratung verhalf, indem er ihnen für die Aussteuer Geldbeutel ins Fenster warf. Von hier leitet sich der Brauch ab, Kinder in der Nikolausnacht heimlich zu beschenken. Er soll Seeleuten auf ihren Hilferuf auf einem in Seenot geratenen Schiff erschienen sein und sie in den Hafen geleitet haben, unschuldig zum Tode Verurteilte gerettet und drei ermordete Studenten in das Leben zurückgerufen haben.

Attribute:

Der heilige Nikolaus wird dargestellt als Bischof mit Anker oder Schiff, mit drei Jungen in einem Fass, mit Geldbeuteln, die er drei Mädchen hinreicht, mit Broten, Goldstücken und Äpfeln.

Der heilige Nikolaus ist Patron der Richter und Rechtsanwälte, der Kinder, Schüler, Chorknaben, Jungfrauen, Reisenden, Pilger, Matrosen, Kaufleute, Apotheker, Müller, Metzger, Weber, Tuchhändler, Steinarbeiter, Bierbrauer, Schnapsbrenner und Wirte. Er wird angerufen um eine glückliche Heirat, die Befreiung von Gefangenen, Wiedererlangung von Gestohlenem, gegen Falschurteile, Seenot und Diebe.