Ein Unternehmen der Kirche.

Apollonia

9. Februar

Der Legende nach war die heilige Apollonia eine betagte, hochangesehene Jungfrau, die zurückgezogen in Alexandrien lebte und viel Gutes tat. Zur Zeit des christenfeindlichen Kaisers Philipp des Arabers (244–249) wurde sie bei einem vom heidnischen Pöbel ins Werk gesetzten Christenpogrom schwer misshandelt. Im Bericht eines Bischofs Dionysius an Fabian von Antiochien steht, dass man ihr erst die Zähne ausgeschlagen und dann die Kinnlade zertrümmert habe. Dann schleppte man die Gepeinigte auf den Richtplatz vor der Stadt, wo schon der Scheiterhaufen aufgetürmt war. Die Isispriester drohten ihr, sie in das Feuer zu werfen, wenn sie nicht ihren Christengott lästere, aber die alte Frau weigerte sich voller Würde. Schließlich erbat sie sich eine kleine Bedenkzeit, die ihr auch gewährt wurde. Von ihren Fesseln befreit, wandte sich Apollonia im Gebet an Gott und stürzte sich dann, wie von einer geheimnisvollen Gewalt ergriffen, selber ins Feuer, wo sie schnell ihren Geist aufgab.

Attribute:

Die heilige Apollonia wird als Jungfrau im Gewand der Zeitmode dargestellt, einen Zahn in der Zange haltend oder mit Meißel, mit brennendem Scheiterhaufen, mit Palmzweig und Buch.

Sie ist Patronin der Zahnärzte und wird angerufen bei Zahnweh.