Ein Unternehmen der Kirche.

Matthias

24. Februar

Über das Leben des Apostels Matthias (hebräisch »Geschenk Gottes«) wissen wir nur, was in der Apostelgeschichte steht: anstelle des Judas Iskariot wurde er zum Apostelkollegium hinzugelost. Aus der Rede des Petrus ergibt sich auch, dass Matthias zu den Männern gehörte, »die mit uns zusammen waren in der ganzen Zeit, als der Herr Jesus bei uns ein und aus ging, angefangen von der Taufe des Johannes bis zu dem Tag, als er von uns weg aufgenommen wurde«. Nach der Legende soll Matthias zunächst in Judäa, dann in Äthiopien gewirkt und dort um 63 das Martyrium durch Steinigung und Erschlagung mit dem Beil erlitten haben. Seine Reliquien wurden im Auftrag der Kaiserin Helena nach Trier gebracht. Es ist das einzige Apostelgrab auf deutschem Boden.

Attribute:

Der Apostel Matthias wird mit Buch, Beil, Steinen und Schwert dargestellt.

Matthias ist Patron der Bauhandwerker, Zimmerleute und Tischler, der Metzger, Schmiede, Schneider und Zuckerbäcker. Er ist Bistumspatron von Trier, Aachen, Hildesheim und Hannover und wird bei Blattern angerufen.