Ein Unternehmen der Kirche.

Simon

18. Februar

Der heilige Simon (hebräisch »Gott hat erhört«) war der Sohn von Kleopas, einem Bruder des heiligen Josef. Er schloss sich den Jüngern an und ging mit Jakobus dem Jüngeren nach Jerusalem. Hier predigte er die Lehre Christi und leitete seine Gemeinde mit großer Umsicht. Wegen des mutigen Auftretens des Simon gegen die Hinrichtung von Jakobus dem Älteren im Jahre 42 und der nahen Verwandtschaft mit Jesus wählte die Gemeinde Jerusalems ihn als Nachfolger von Jakobus zu ihrem zweiten Bischof. In seinem Amt setzte er sich unermüdlich für die Verbreitung des Glaubens ein und kämpfte gegen die schon damals aufkommenden Irrlehren. Als während des Krieges der Römer gegen die Juden Kaiser Titus die Stadt belagerte, verließ Simon, gewarnt durch eine Weissagung Jesu, zusammen mit seinen Anhängern die Stadt und kehrte später in die zerstörte Stadt zurück. Unter der Herrschaft von Kaiser Trajan (98–117) brach eine heftige Christenverfolgung aus. Abtrünnige Gegner des Bischofs zeigten diesen beim römischen Statthalter an. Nach grausamen Martern wurde er schließlich ans Kreuz geschlagen. Dies soll sich im Jahr 107 zugetragen haben, als Simon bereits 120 Jahre alt war.

Attribute:

Der heilige Simon wird mit einer Säge dargestellt.

Er ist Patron der Färber, Gerber, Holzfäller und Lederarbeiter.