Ein Unternehmen der Kirche.

Agritius von Trier

19. Januar

Über das Leben des heiligen Agritius (lateinisch »der Ländliche«) von Trier ist nur wenig bekannt. Er wurde wahrscheinlich um 260 geboren und war möglicherweise zunächst Patriarch von Antiochia, dem heutigen Antakya. Nach einer Lebensbeschreibung aus dem 11. Jahrhundert wurde er auf Bitten der römischen Kaiserin, der heiligen Helena, von Papst Silvester I. auf den Bischofssitz von Trier berufen. Im Jahre 314 nahm er an der Synode von Arles teil. Berühmt wurden unter Agritius die Schulen der Diözese. Athanasius, der um 335 in Trier weilte, lobte den hohen Stand des Glaubens in der Diözese. Auf Helenas Auftrag hin soll er für die Überführung der Gebeine des Apostels Matthias und des »Heiligen Rockes Christi« nach Trier gesorgt haben, wo sie noch heute aufbewahrt werden. Der »Heilige Rock« wird nur selten gezeigt, zuletzt 1959 und 1996. Daher gibt es dann Anlass zu großen Wallfahrten. Die Ausgrabungen im Trierer Dom haben bestätigt, das zur Zeit des Agritius der Kaiserpalast zum Dom umgebaut worden ist. Agritius starb um 329 nach Christus..