Ein Unternehmen der Kirche.

Caspar, Melchior und Balthasar (Die heiligen drei Könige)

6. Januar

Nach dem Matthäusevangelium waren die Magier (Angehörige der Priesterklasse) die ersten aus dem Morgenland, die etwa ein Jahr nach der Geburt des Heilands, vom Stern geführt, nach Betlehem kamen. Ihre Geschenke sind voll tiefer Bedeutung: mit dem Gold huldigen sie Jesus als König, mit dem Weihrauch verherrlichen sie ihn als Gott, mit der Myrrhe ehren sie seine sterbliche Menschheit. Erst seit dem 6. Jahrhundert werden sie als heilige drei Könige bezeichnet. Am Tag der Erscheinung des Herrn, »Epiphanie«, vollzieht man die Hausweihe, bei der mit Kreide die Jahreszahl sowie C + M + B (Christus mansionem benedicat = Christus segne das Haus) über Türen und Tore geschrieben wird. Der Volksmund hat daraus im 9. Jahrhundert die Namen Caspar (persisch »Schatzmeister«), Melchior (griechisch-hebräisch »Gott ist König«) und Balthasar (babylonisch-hebräisch »Gott schütze den König«) gemacht.

Attribute:

Sie werden als Könige mit Geschenken dargestellt, einer mit schwarzer Hautfarbe, weil die Erlösungsbotschaft Christi an alle Völker gerichtet ist.

Sie sind Patrone der Pilger und Reisenden, der Kürschner, Spielkartenhersteller, für einen guten Tod, gegen Epilepsie, Gewitter und Hagel.