Ein Unternehmen der Kirche.

Johannes Bosco

31. Januar

Der heilige Johannes (hebräisch »Jahwe ist gnädig«) Bosco [Giovanni Don Bosco] wurde 1815 als Sohn armer Bauern geboren. Als Sechzehnjähriger kam er in das Seminar in Chieri, das er mit außergewöhnlichem Erfolg abschloss. 1841 wurde er zum Priester geweiht. Nun widmete er sein ganzes Schaffen der Sorge um die verwahrlosten Jungen von Turin. In seinen Schulen, Heimen und Lehrwerkstätten gab er ihnen Unterkunft und Ausbildung, doch sorgte er sich ebenso um die sittliche und religiöse Erziehung. In seiner Jugendarbeit fanden auch Sport, Musik, Theater und Wandern ihren Platz. Er gründete die »Gesellschaft vom heiligen Franz von Sales« (»Salesianer Don Boscos«) und zusammen mit der heiligen Maria Domenica Mazzarello die Kongregation der Mariahilf-Schwestern, die sich der weiblichen Jugend widmete. Seine Erziehungskunst beruhte auf charismatischer Begabung und außergewöhnlichem Einfühlungsvermögen. Er betätigte sich auch als Schriftsteller und Zeitungsverleger. Mehrere Päpste fragten ihn um Rat und vertrauten ihm Missionsgebiete an. So schickte Don Bosco die aus seinem Spätberufenenwerk hervorgegangenen Priester als Glaubensboten in alle Welt bis nach Kolumbien und an den Rio Negro. Er starb 1888 in Turin.

Attribute:

Der heilige Johannes Bosco wird im Priestergewand, oft von Knaben umgeben, dargestellt.

Er ist Patron der Jugend und der Jugendseelsorge.