Ein Unternehmen der Kirche.

Julian und Basilissa

9. Januar

Der heilige Julian (lateinisch »aus dem Geschlecht der Julier«) und die heilige Basilissa (griechisch »die Königliche«) waren christliche Eheleute, die in Ägypten lebten und ihre jungfräuliche Ehe Gott geweiht hatten. Sie waren gegen ihren Willen miteinander verheiratet worden und so gelobten sie sich noch an ihrem Hochzeitstag strengste Enthaltsamkeit. Mit dem reichen Erbe, das ihnen ihre Eltern hinterließen, machten sie ihr Haus zu einer Herberge für Notleidende und einem Hospital für arme Kranke. Julian pflegte hier die Männer, während sich Basilissa aufopferungsvoll um die Frauen sorgte. Basilissa starb gegen Ende des 3. Jahrhunderts noch vor dem Beginn der Christenverfolgung. Julian erlitt mit mehreren Gefährten um 304 vermutlich in Antinoë/Syrien den Märtyrertod.

Attribute:

Dargestellt werden die Eheleute vor Götzenbilder, die auf ihr Gebet hin von Flammen vernichtet werden.