Ein Unternehmen der Kirche.

Christophorus

24. Juli

Der heilige Christophorus (griechisch »Christusträger«) hat wahrscheinlich in Lykien/Kleinasien gelebt und erlitt während der Verfolgung unter Kaiser Decius um 250 das Martyrium.
Die Legende erzählt, der riesenstarke Mann wollte nur dem Mächtigsten dienen. Zuerst dem König und danach, da dieser sich vor dem Teufel fürchtete, dem Teufel, und schließlich, da der das Kreuz fürchtete, Christus. In seinem Dienst trug er Wanderer über einen gefährlichen Fluss. Unter ihnen war das Jesuskind, das mitten im Fluss so schwer wurde, dass Christophorus fast zusammenbrach. Er war der Mächtigste, dem nun Christophorus sein Leben weihte. Er ist einer der Vierzehn Nothelfer.

Attribute:

Christophorus wird als ein Riese, der in einem reißenden Fluss steht und den Jesusknaben auf den Schultern trägt, dargestellt.

Christophorus ist Patron gegen einen jähen Tod, gegen Pest, Seuchen, Gefahren durch Wasser, Feuer und Unwetter, gegen Wunden und Zahnschmerzen. Er ist als der Patron des Verkehrs zuständig für Furte und Bergstraßen, Kraftfahrer, Luftschiffer, Seeleute, Pilger und Reisende, für Zimmerleute, Buchbinder, Hutmacher, Färber, Lastenträger, Bergleute und Gärtner, außerdem für Frauen in guter Hoffnung.