Ein Unternehmen der Kirche.

Pantaleon

27. Juli

Der heilige Pantaleon (griechisch »der Löwenstarke«) war vermutlich Leibarzt des Kaisers Maximianus Herkuleus. In dessen Christenverfolgung erlitt er um 305 das Martyrium. Die Legende berichtet von zahlreichen Heilungswundern, die Pantaleon schon als Jüngling vollbrachte, von der Blindenheilung bis zur Erweckung eines von einer Giftschlange Getöteten. Pantaleon wurde wegen seines Christseins eingekerkert und schwer misshandelt, war aber am nächsten Tag immer wieder frisch und gesund. Wilde und ausgehungerte Tiere taten ihm im Raubtierkäfig, in den er geworfen wurde, nichts an. Wo sein Blut bei der schweren Geißelung hin floss, sprossen Rosen und andere Blumen aus dürrem Boden. Viele, die solche Wunder sahen, ließen sich taufen. Zuletzt schlug man ihm durch die hochgehobenen Hände einen großen Nagel in den Kopf.

Attribute:

Pantaleon wird dargestellt in vornehmer Kleidung, die Hände über dem Kopf an einen Baum genagelt, mit Arzneifläschchen, Schwert und Löwe.

Er ist Patron der Ärzte, Ammen und Hebammen sowie der Haustiere. Er wird angerufen bei Kopfkrankheiten, Auszehrung und Heuschreckenplage.