Ein Unternehmen der Kirche.

Antonius von Padua

13. Juni

Der heilige Antonius (altrömisch Geschlechtername) von Padua wurde 1195 in Lissabon geboren und Fernandez genannt. Er wurde bereits mit 15 Jahren Augustiner-Chorherr, trat 1220 bei den Minderbrüdern in Coimbra ein und nahm als Ordensname den des Klosterpatrons Antonius an. Der heilige Franziskus ernannte den hervorragenden Kenner der Heiligen Schrift und Vertreter der Theologie nach Augustinus zum Lehrer der Theologie für seine Minderbrüder in Bologna. Seine größte Wirkung aber fand er als mitreißender Prediger. Die Volksmassen in Norditalien, Südfrankreich und zuletzt in Padua strömten zu seinen Predigten. In ihnen setzte er sich gegen den Wucher und für die Rechte der Armen ein. Der heilige Antonius starb am 13. Juni 1231. Papst Pius XII. ernannte ihn 1946 zum Kirchenlehrer.

Eine Legende erzählt: Antonius predigte unter freiem Himmel. Als ein Unwetter heraufzog, begannen die Leute zu flüchten. Antonius rief: »Bleibt hier, keiner wird nass werden!« In der ganzen Umgebung ging ein schweres Unwetter nieder, doch alle, die bei Antonius ausharrten, blieben trocken.

Attribute:

Er wird als jugendlicher Franziskaner mit dem Jesuskind, mit Lilie, Esel und Fischen dargestellt.

Antonius von Padua ist Patron der Armen, der Liebenden, der Eheleute, Bäcker, Bergmänner und Reisenden. Er wird angerufen um Auffindung von Verlorenem, für eine glückliche Entbindung, gegen Unfruchtbarkeit, Fieber, teuflische Mächte und Viehkrankheiten.