Ein Unternehmen der Kirche.

Hemma von Gurk

27. Juni

Die heilige Hemma von Gurk aus dem Geschlecht der Grafen von Friesach-Zeltschach wurde um 980 geboren. Sie heiratete den Grafen Wilhelm von der Sann und gebar ihm zwei Söhne. Nach dem frühen Tod von Mann und Söhnen nutzte sie ihren reichen Besitz, um viel Gutes für das Volk von Kärnten zu tun. Unter anderem errichtete sie auf ihrem Land das Doppelkloster Gurk/Kärnten, in dessen Frauenkonvent sie später selbst eintrat, und legte die Grundlage für das erst nach ihrem Tod errichtete Kloster Admont in der Steiermark. Hemma starb am 29. Juni nach 1045 in Gurk. Nach der Errichtung des Bistums Gurk wurden ihre Gebeine 1074 in die Krypta des Domes übertragen.

Attribute:

Hemma wird als vornehme Frau mit Kirchenmodell, Urkunde und Rose dargestellt.

Die heilige Hemma ist Patronin des Bistums Gurk-Klagenfurt. Sie wird für eine glückliche Geburt und bei Augenkrankheiten angerufen.