Ein Unternehmen der Kirche.

Maria Gräfin von Droste zu Vischering

8. Juni

Die selige Maria von Droste zu Vischering wurde am 8. September 1863 in Münster/Westfalen geboren und trat in das Kloster zum Guten Hirten in Münster ein, in welchem sie 1891 die ewigen Gelübde ablegte. Ihr Ordensname war Schwester Maria vom Göttlichen Herzen. Das Anliegen ihres Lebens war die Förderung der Herz-Jesu-Verehrung. Sie arbeitete eine Zeit als Jugenderzieherin und wurde dann von ihrem Orden nach Lissabon versetzt. Hier wurde sie 1894 die Oberin des Klosters in Porto. Bald wurde sie durch eine mit Lähmungen verbundene Krankheit ständig bettlägerig, doch auch so gelang es ihr, das Kloster zu einem Mittelpunkt geistlichen Lebens werden zu lassen. Sie erlebte mystische Begnadungen und veranlasste Papst Leo XIII., die ganze Menschheit dem heiligen Herzen Jesu zu weihen. Die Ankündigung dieser Weihe erlebte sie noch, die Weihe selbst nicht mehr, da sie am 8. Juni 1899 in Porto starb.

Attribute:

Die heilige Maria vom Göttlichen Herzen wird als Ordensfrau dargestellt.