Ein Unternehmen der Kirche.

Norbert

6. Juni

Der heilige Norbert (ahdt. »der Berühmte aus dem Norden«), geboren um 1082, war Stiftsherr in Xanten. Im Jahr 1115 trat er in die Abtei Siegburg ein, empfing die Priesterweihe und wurde Wanderprediger in Deutschland, Belgien und Frankreich. Mit seiner Klostergründung 1120 in Prémontré wurde er zum Gründer des Prämonstratenserordens. Der berühmte Prediger wurde 1126 zum Erzbischof von Magdeburg berufen. Mit seinem Orden bemühte er sich um eine kirchliche Erneuerung. Er wurde zum Kanzler für Italien ernannt und erstrebte in dieser Position die Erhaltung des Friedens zwischen Kaiser und Papst. Norbert starb am 6. Juni 1134 und wurde in der Magdeburger Marienkirche beigesetzt. 1627 wurden seine Gebeine in die Prämonstratenser-Abtei Strahov bei Prag überführt.

Eine Legende berichtet vom Gottvertrauen und der Selbstbeherrschung des Heiligen: Bei der heiligen Messe fiel ihm kurz vor der Kommunion eine giftige Spinne in den Kelch mit konsekriertem Wein. Norbert trank das Blut Christi mit der Spinne. Sie schadete ihm nicht, sondern kam kurz darauf aus seiner Nase gekrabbelt.

Attribute:

Der heilige Norbert wird als Prämonstratenser-Chorherr oder als Bischof dargestellt mit Kelch oder Monstranz, zu Füßen ein Teufel.

Der heilige Norbert ist Patron des Bistums Magdeburg und für eine glückliche Entbindung.