Ein Unternehmen der Kirche.

Agnes von Böhmen

2. März

Die heiligen Agnes von Böhmen [eigentlich Anezka] (lateinisch »das Lamm«) wurde 1205 als Tochter des böhmischen Königs Ottokar I. in Prag geboren. Der Vater, der seine Tochter als Mittel für seine politischen Zwecke gebrauchte, verlobte sie noch als Kind mit Boleslaw von Schlesien und überließ sie ihrer zukünftigen Schwiegermutter zur Erziehung, die sie den Zisterzienserinnen im Kloster Trebnitz/Schlesien anvertraute. Als ihr Bräutigam starb, versuchte der Vater sie dem zukünftigen Thronerben aufzudrängen, dem späteren Heinrich IV. Doch dann warben der deutsche Kaiser Friedrich II. und der englische König um die böhmische Prinzessin. Ihr Vater verlobte sie gegen ihren ausdrücklichen Willen mit dem deutschen Kaiser. Erst durch die Fürbitte des Papstes konnte sie Friedrich II. überreden, sie wieder freizugeben. Sie wollte Elisabeth von Thüringen nacheifern und wechselte Briefe mit Klara von Assisi. Um 1233 gründete sie in Prag die Salvatorkirche mit einem Hospital, 1234 ein Klarissen-Kloster, wo sie Äbtissin wurde und gegen vielfache Widerstände in äußerster Armut lebte. Um dieses klösterliche Zentrum herum bildeten sich weitere Gemeinschaften, Pflegestellen, Waisenhäuser und Heimatlosenasyle. Agnes starb am 2. März 1282 in Prag.

Attribute:

Die heilige Agnes von Böhmen wird Kranke pflegend mit einer Krone dargestellt.