Ein Unternehmen der Kirche.

John Ogilvie

10. März

Der heilige John Ogilvie wurde 1579 in Schottland als Kind einer adligen calvinistischen Familie geboren. Sein Vater war Beamter am Hof von Maria Stuart. Er studierte seit 1592 in Helmstedt, konvertierte mit 17 Jahren zum Katholizismus und trat nach weiteren Studien in Löwen und Olmütz in Brünn in den Jesuitenorden ein. Er wurde in Graz ausgebildet und arbeitete dann dort sowie in Wien. 1610 wurde er in Paris zum Priester geweiht. 1613 reiste er heimlich nach Schottland zurück, war als Hauslehrer in Edinburgh tätig und besuchte Katholiken im Gefängnis. Doch 1614 wurde John verraten und auf Anweisung des protestantischen Erzbischofs in Glasgow verhaftet. John verfasste einen Bericht mit dem Titel »Relatio incarcerationis« (»Bericht aus dem Kerker«) über seine Verhaftung und die im Gefängnis erlittenen Foltern, der nach draußen geschmuggelt werden konnte. In einem Gerichtsverfahren wurde er wegen Hochverrats zum Tode verurteilt. Am 10. März 1615 wurde er in Glasgow/Schottland öffentlich erhängt und anschließend gevierteilt.