Ein Unternehmen der Kirche.

Katharina von Schweden

24. März

Die heilige Katharina (griechisch »die allzeit Reine«) [Karin] von Schweden wurde um 1331/32 als Tochter der heiligen Birgitta von Schweden geboren. 1345 wurde sie mit Eggard von Kyren vermählt. Als sie 1349 ihre Mutter auf der Reise nach Rom begleitete, wo diese für ihren neugegründeten Orden werben wollte, erhielt sie die Nachricht vom Tod ihres Mannes und wurde von da an treue Begleiterin ihrer Mutter und folgte ihr ins Kloster. Im damaligen Rom herrschte sittlicher Verfall, Machtmissbrauch und Bürgerkrieg. Die Legende erzählt: Als Katharina auf Wallfahrt unterwegs war, weil ein vornehmer Mann sie mit Gewalt zur Ehe zwingen wollte, erschien ein Hirsch und verhinderte, dass der Mann sie ergreifen konnte. Die Zustände in Rom weckten in den Frauen einen starken Reformwillen. Nach dem Tod ihrer Mutter 1373 überführte Katharina deren Gebeine nach Vadstena und realisierte ihre Pläne und Visionen. 1374 wurde sie Äbtissin des Klosters. 1379 wurde der Birgittininnenorden päpstlich bestätigt. Katharina starb 1381 in Vadstena und wurde dort beigesetzt.

Attribute:

Die heilige Katharina von Schweden wird im Birgittenhabit oder als Pilgerin mit Buch, Lilie, brennender Lampe und Hirsch dargestellt.

Sie ist Patronin gegen Fehl- und Frühgeburten sowie gegen Überschwemmung.