Ein Unternehmen der Kirche.

Patrick von Irland

17. März

Der heilige Patrick (lateinisch »Adliger«) wurde um 385 im römischen Britannien geboren. Im Alter von 16 Jahren wurde er von irischen Piraten nach Irland verschleppt und dort als Sklave verkauft. Nach sechs Jahren gelang ihm die Flucht in seine Heimat. Aber 432 kehrte er, bestärkt durch mystische Erlebnisse, nach Irland zurück, um dort den Glauben zu verkünden. Er wurde zum Nachfolger des ersten Irenbischofs Palladius bestellt und verkündete seit 432 auf zahlreichen Missionsreisen das Wort Gottes. Angeblich veranschaulichte er seiner Gemeinde die Trinität anhand eines dreiblättrigen Kleeblattes, das zum irischen Nationalsymbol wurde. Da es in Irland keine Städte im römischen Sinn gab, machte er Mönchskirchen zu Bischofssitzen, darunter 444 seine Bischofskirche in Armagh bei Belfast, und teilte das Land in kirchliche Sprengel ein. Gegen Widersacher verfasste er am Ende seines Lebens eine »Confessio«, die einen Rechenschaftsbericht seines Wirkens darstellt. Er starb um 461 in Nordirland.

Attribute:

Der heilige Patrick wird als Bischof mit Schlangen (die bei seiner Ankunft die Insel verlassen haben sollen), Feuer, Kleeblatt und Vieh dargestellt.

Er ist Patron Irlands und Islands sowie der Bergleute, Schmiede, Friseure und Böttcher, weiterhin des Viehs und gegen Anfeindungen des Bösen sowie für die armen Seelen.