Ein Unternehmen der Kirche.

Prokop von Sázava

25. März

Der heilige Prokop (griech.-lat. »der Fortschreitende«) von Sázava [Prokop von Böhmen] wurde um 1004 in Chotaun bei Podiebrad/Böhmen geboren. Der slawische Weltpriester gab, dem Wort Gottes gehorchend, alles auf, Familie, Pfarrei, Pfründe und wurde Mönch. Ab 1030 lebte er als Einsiedler im Sázavatal östlich von Prag. Herzog Ulrich wurde während einer Jagd durch einen Hirsch zu Prokop in die Höhle geführt. Beeindruckt von dessen Frömmigkeit half er ihm, ein Benediktinerkloster zu gründen. Die Legende erzählt, wie Prokop den Teufel vor den Pflug spannte oder ihn als Rad an seinem Wagen einsetzte. Als Abt seines Klosters ließ er dort die Liturgie in altslawischer Sprache praktizieren. Prokop starb 1053 und wurde in Sázava beigesetzt. Seit 1588 ruhen seine Reliquien in der Allerheiligenkirche in der Prager Burg.

Attribute:

Der heilige Prokop wird als Benediktinerabt, in Pontifikalkleidung oder im Einsiedlergewand dargestellt, mit Buch, Hirsch und Teufel an der Kette.

Er ist Patron Böhmens und Patron der Bergarbeiter.