Ein Unternehmen der Kirche.

Agostino Roscelli

7. Mai

Der heilige Agostino (lateinisch »der Erhabene«) Roscelli wurde 1818 in Bargone di Casarza Ligure/Norditalien in eine kinderreiche Bauernfamilie geboren. Er studierte in Genua Theologie und wurde 1846 zum Priester geweiht. Ab 1857 widmete er sich ganz den armen, schwer erziehbaren und verlassenen Kindern. 1864 eröffnete er in Genua die erste Schule für sie. Ihr war auch eine Werkstatt, die eine berufliche Ausbildung ermöglichte, angeschlossen. Zur Unterstützung seiner Bemühungen gründete er die Kongregation der »Schwestern von der Immaculata«. Deren Aufgabe war es, Jugendlichen eine religiöse Erziehung zu vermitteln und ihnen gleichzeitig durch eine fachgerechte Ausbildung die Möglichkeit zu geben, sich ihren Lebensunterhalt auf ehrliche Art und Weise zu verdienen. Neben seiner Arbeit für die Jugend war Agostino ein viel gefragter Beichtvater. Er starb am 7. Mai 1902 in Genua und wurde am 7. Mai 1995 selig und am 10. Juni 2001 heilig gesprochen.