Ein Unternehmen der Kirche.

Bernhardin von Siena

20. Mai

Der heilige Bernhardin (ahdt. »der Bärenharte«) von Siena wurde 1380 in der Toscana geboren und trat 1402 in den Orden der Franziskaner ein, in welchem er 1404 zum Priester geweiht wurde. Seit 1417 wirkte er in Italien als einflussreicher Volksprediger. Seine Predigten dauerten bis zu fünf Stunden. Er verbreitete dabei die Verehrung des Namens Jesus und förderte die Marienverehrung und die des hl. Josef. Daneben bemühte er sich, die Parteiengegensätze in Italien zu überbrücken. Von 1438 bis 1442 war er Generalvikar seines Ordens und nahm in dieser Eigenschaft am Konzil von Florenz teil, auf dem er sich für die Union mit der griechischen Kirche einsetzte. Er unterstützte die Ausbreitung der Franziskaner-Observanten und starb am 20. Mai 1444 in Aquila.

Attribute:

Bernhardin wird als Franziskaner mit Buch und einer Sonne mit dem Christusmonogramm IHS dargestellt.

Der heilige Bernhardin ist Patron der Wollweber. Er wird bei Brust- und Lungenkrankheiten angerufen.