Ein Unternehmen der Kirche.

Florian

4. Mai

Der heilige Florian (lateinisch »der Blühende«) lebte im Noricum (heute Österreich) und war der Kanzleivorsteher des römischen Statthalters von Ufernorikum, nach anderen Quellen auch ein römischer Offizier. In der Christenverfolgung unter Kaiser Diokletian wollte er die gefangenen Christen in Lauriacum, dem heutigen Lorch, unterstützen, wurde aber selbst gefangen genommen und, da er dem Glauben treu blieb, an einen großen Stein gebunden, am 4. Mai 304 in die Enns geworfen und so ertränkt. Über dem Grab des Märtyrers wurde später das Chorherren-Stift St. Florian bei Linz erbaut.

Attribute:

Der heilige Florian wird dargestellt als Soldat oder in vornehmer Kleidung mit Fahne, Wasserkübel und einem Mühlstein am Hals.

Der heilige Florian ist der Patron von Oberösterreich, der Feuerwehr, der Böttcher, Töpfer, Schmiede, Schornsteinfeger, Seifensieder und Bierbrauer; er wird bei Feuersgefahr, Kämpfen, Stürmen,großer Dürre und Unfruchtbarkeit von Feldern angerufen.