Ein Unternehmen der Kirche.

Mamertus

11. Mai

Der heilige Mamertus, um 461 zum Bischof von Vienne in Frankreich ernannt, regte wegen der vielen Unglücksfälle in Dauphiné und Savoyen – durch Erdbeben, verheerende Feuersbrünste und wilde Tiere – Bittprozessionen an den drei Tagen vor Christi Himmelfahrt an, bei denen Litaneien, vor allem die Allerheiligenlitanei, gebetet wurden. Sie wurden bald in ganz Frankreich üblich und später von Rom für die ganze Kirche übernommen. Die Unheilsserie soll damals geendet und viele sich bekehrt haben.

Attribute:

Der heilige Mamertus wird als Bischof mit einer brennenden Kerze dargestellt.

Der heilige Mamertus ist Patron der Ammen, der Hirten und der Feuerwehr; er wird angerufen bei Brusterkrankungen, Fieber und Dürre, in der Schweiz gilt er als Eisheiliger.