Ein Unternehmen der Kirche.

Pachomius

14. Mai

Der heilige Pachomius (koptisch »Adler« oder ägyptisch »Falke«) wurde um 287 als oberägyptischer Bauernsohn geboren und zum Kriegsdienst gezwungen. Nach seiner Entlassung empfing er die Taufe und wurde Schüler eines sehr strengen Einsiedlers in der Thebais. Hier lernte er Gehorsam, Selbstzucht, Bescheidenheit und Weisheit. Er erkannte aber auch, dass die strenge Einsamkeit im Dienste Gottes nicht immer sinnvoll ist. So verließ er nach drei Jahren seinen Meister und begann mit anderen Asketen ein gemeinsames Leben. Er legte für sie in einer ersten Klosterregel fest: Gemeinsamkeit bei Gebet, Arbeit und Essen sowie Gehorsam gegenüber den Oberen. Um 320 erbaute er in Tabesi am rechten Nilufer das erste christliche Mönchskloster. Das Kloster war Gemeinbesitz der Mönche und wirtschaftlich selbständig, der Überschuss an Erwirtschaftetem diente wohltätigen Zwecken. Durch seine große Gastlichkeit wurde es zu einer Wüstenherberge, die das Gedankengut des Pachomius weit verbreitete. Aus dem Kloster Tabesi entstand bis zum Tod des Pachomius am 14. Mai 347 ein Verband von neun Männerklöstern und zwei Frauenklöstern.

Attribute:

Der heilige Pachomius wird in Felle gekleidet dargestellt, mit einem Engel, der ihm Schrifttafeln bringt, und dem Teufel, der ihn in Gestalt eines schönen Mädchens versucht.