Ein Unternehmen der Kirche.

Pankratius

12. Mai

Der heilige Pankratius (griechisch »der alles Beherrschende«) hat als 14-jähriger Knabe in Rom unter Kaiser Valerianum 257 oder Kaiser Diokletian um 304 das Martyrium erlitten. Nach der Legende stammte Pankratius aus Phrygien und kam nach dem Tod seiner wohlhabenden Eltern mit dem Bruder des Vaters nach Rom. Hier lernte er das Christentum kennen und wurde durch Papst Kajus getauft. Er besuchte regelmäßig die Versammlungen und Gottesdienste der Christen und setzte sein Vermögen für sie ein. Er wurde beim Kaiser als Christangezeigt. Erfolglos versuchte dieser, ihn mit großen Versprechungen zum Abfall zu bewegen. Da der Junge standhaft blieb, ließ er ihn an der Via Aurelia enthaupten. Papst Symmachus erbaute um 500 an dieser Stelle die Kirche S. Pancrazio fuori le mura. In ihr legten am Weißen Sonntag die Neugetauften das Taufkleid ab und leisteten das Taufversprechen.

Attribute:

Pankratius wird als junger Mann, mitunter in Ritterrüstung, mit Schwert, Märtyrerkrone und -palme dargestellt.

Der heilige Pankratius ist Patron der Erstkommunikanten und der jungen Saaten. Er wird angerufen bei Meineid, falschem Zeugnis, Krämpfen und Kopfschmerzen sowie als Eisheiliger gegen Frostschäden.