Ein Unternehmen der Kirche.

Paschalis Baylon

17. Mai

Der heilige Paschalis Baylon wurde in Aragonien/Spanien in einer armen Familie geboren, die ihm keine Schulbildung ermöglichen konnte. Er lebte als Hirte und trat 1564 bei den Franziskanern von Monforte als Laienbruder ein. Hier und in verschiedenen anderen Klöstern diente er als bescheidener Bruder, oft als Pförtner. Sein Leben lässt sich unter die Begriffe zusammenfassen: Demut, strenge Askese, Nächstenliebe und Verehrung der heiligsten Eucharistie. Gott zeichnete ihn durch mystische Gnadenerweise aus. Paschalis Baylon starb am 17. Mai 1592 in Kloster Villarreal bei Valencia.

Eine Legende erzählt: Als Hirte befestigte er an seinem Hirtenstab ein Kreuz und ein Marienbild. Vor diesem »Feldaltar« verrichtete er seine Andachten. Wenn er in dem trockenen Land diesen Stock in die Erde steckte, entsprang dort eine Quelle. Anderen Hirten, die Wassermangel litten, gelang das zum Erstaunen von Paschalis mit ihrem Hirtenstab nicht, so half er ihnen mit seinem aus.

Attribute:

Der heilige Paschalis Baylon wird als Franziskaner mit Hirtenstab und Schafen, Bußkette um den Leib, mit Monstranz oder Hostie dargestellt.

Der heilige Paschalis Baylon ist Patron der eucharistischen Vereinigungen und Bruderschaften sowie der Köche und Hirten.