Ein Unternehmen der Kirche.

Philipp Neri

26. Mai

Der heilige Philipp (griechisch »Pferdefreund«) Neri wurde 1515 in Florenz geboren. Bedürfnislos und immer fröhlich, dem Gebet und der Nächstenliebe hingegeben, lebte er seit 1536 in Rom zuerst als Hauslehrer. 1548 gründete er die Dreifaltigkeitsbruderschaft zur Hilfe armer und kranker Rompilger. 1551 wurde er zum Priester geweiht. Seine Hauptsorge galt nun der sittlichen Erneuerung Roms. Durch neue Seelsorgemethoden – Kinderpredigten, geistliche Lieder in der Volkssprache, Wallfahrten – und seinen unerschöpflichen Humor gewann der »lachende Heilige« großen Einfluss. Zur Verbreitung seiner Ideale gründete Philipp Neri eine Vereinigung von Weltpriestern, die nach ihrem Gebetssaal »Oratorium« genannt wurde. Zu seinen Freunden gehörten die berühmtesten Heiligen seiner Zeit: Ignatius von Loyola, Karl Borromäus, Kamillus von Lellis, Franz von Sales, mehrere Päpste und Cäsar Baronius, sein Nachfolger in der Leitung des Oratoriums. Der schon zu Lebzeiten als »Il Santo« Verehrte starb am 26. Mai 1595 in Rom.

Attribute:

Der heilige Philipp Neri wird als Oratorianer mit flammendem Herzen dargestellt, betend vor der Muttergottes, auch mit Rosenkranz.

Er ist Patron der Humoristen und wird angerufen bei Unfruchtbarkeit der Frauen, Gliederkrankheiten und Erdbeben.