Ein Unternehmen der Kirche.

Theresia Gerhardinger

9. Mai

Theresia (griechisch »von der Insel Thera« oder »Jägerin«) Gerhardinger wurde in Stadtamhof 1797 geboren. Sie war hier in den Jahren 1812 bis 1833 Lehrerin, danach gründete sie, die sich durch Demut, apostolischen Eifer und eine besondere Liebe zum leidenden Heiland auszeichnete, auf Anregung des Bischofs Georg Michael Wittmann von Regensburg 1833 die Kongregation der »Armen Schulschwestern Unserer Lieben Frau« in Neunburg vorm Wald. Ihre Gründung fand bald Verbreitung in Mitteleuropa und Nordamerika, Brasilien und Argentinien, nach dem 2. Weltkrieg wurden auch Niederlassungen in Japan, Bolivien, Guatemala und Honduras gegründet. Theresia Gerhardinger war die Generaloberin der Kongregation und verlegte 1841 deren Mutterhaus nach München in das Anger-Kloster, das König Ludwig I. ihr übergab. Dort starb sie am 9. Mai 1879. Papst Johannes Paul II. sprach sie 1985 selig.

Attribute:

Die selige Theresia Gerhardinger wird in der Ordenstracht der Armen Schulschwestern dargestellt.