Ein Unternehmen der Kirche.

Josaphat

12. November

Der heilige Josaphat (hebräisch »Gott richtet«) Kunzewitsch wurde 1580 in Wolhynien geboren und im orthodoxen Glauben erzogen. Er kam als Kaufmannsgehilfe nach Wilna, wurde hier Basilianermönch, trat in die mit Rom unierte ruthenische Kirche über. 1614 wurde er Klostervorsteher und 1618 Erzbischof von Polozk. Er bemühte sich um Reformen in seinem Orden und um die Ausbreitung der ruthenischen Kirche. Er war ein begnadeter Prediger und Beichtvater. Durch sein Werben für die Union mit Rom war Josaphat bei den Orthodoxen als »Seelenräuber« verhasst. Daher wurde er auf einer Visitationsreise von einigen Fanatikern am 12. November 1623 in Witebsk erschlagen. Er wurde bereits 1643 selig und 1867 heilig gesprochen.

Attribute:

Der heilige Josaphat wird dargestellt als Basilianermönch oder als Bischof mit einem Hackmesser.