Ein Unternehmen der Kirche.

Katharina von Alexandrien

25. November

Über die Jungfrau und Märtyrerin Katharina (griechisch »die Reine«) liegen keine sicheren historischen Nachrichten vor.

Die Legende berichtet, die kluge Jungfrau soll dem Kaiser Maxentius (305-312) wegen seiner Grausamkeit Vorwürfe gemacht haben. Dieser wollte Katharina in einem wissenschaftlichen Disput blamieren und bot 50 heidnische Philosophen gegen sie auf, die aber Katharinas Weisheit nicht gewachsen waren. Danach wurde Katharina gerädert und, da das Rad zerbrach, mit dem Schwert enthauptet. Engel sollen ihren toten Leib auf den Sinai gebracht haben. Dort ließ Kaiser Justinian I. das bekannte Katharinen-Kloster erbauen. Die heilige Katharina zählt zu den Vierzehn Nothelfern.

Attribute:

Die heilige Katharina wird in vornehmer Kleidung, mit Krone, Kreuz, Märtyrerpalme, Buch, Rad bzw. zerbrochenem Rad und Schwert dargestellt.

Patron für:

Viele Gruppen und Berufe sehen in der heilige Katharina ihre Patronin: Jungfrauen, Ehefrauen, Hochschulen, Philosophen und Gelehrte, Bibliotheken, Lehrer, Studenten, Schüler, Redner, Buchdrucker, Tuchhändler, Spinner, Gerber, Schuhmacher, Wagner, Müller, Friseure und Seeleute. Sie wird angerufen bei Migräne, Krankheiten der Zunge und bei der Suche nach Ertrunkenen.